XRevent Creator

XRevent die Cross-Reality Plattform 

Mit der¬†XRevent¬†Plattform erm√∂glichen wir vor allem Kultureinrichtungen¬†und jungen Musiker*innen und K√ľnstler*innen¬†Veranstaltungen in einer Open Source Variante durchzuf√ľhren. Diese Version von¬†XRevent¬†bietet¬†die volle¬†Funktionalit√§t,¬†um 3D R√§ume hochzuladen¬†und¬†in ihnen virtuelles Licht-, Sound-¬†oder¬†Videomapping¬†Equipment¬†zu platzieren.¬†Anschlie√üend wird das virtuelle Event mit dem echten Lichtpult, Soundtechnik oder¬†Videomapping¬†Software¬†verkn√ľpft umso beide Veranstaltungen, das echte und das virtuelle gleichzeitig manipulieren zu k√∂nnen.¬†

Zudem lassen sich Videoaufnahmen live in die virtuelle Veranstaltung streamen. √úber¬†Greenscreentechniken¬†k√∂nnen diese sogar ausgeschnitten¬†werden, so dass nur noch der/die Performer*innen¬†zu sehen¬†sind. F√ľr Konferenzen lassen sich zus√§tzlich Pr√§sentationen oder Zoombilder¬†einbinden.¬†¬†

Anschließend können echte, wie virtuelle Kamerabilder als barrierefreien Zugang in YouTube oder Twitch gestreamt werden. 

XRevent Creator

Der¬†XRevent¬†Creator ist ein einfach zu benutzendes¬†Pug&Play¬†Webinterface,¬†um virtuelle Veranstaltungen zu gestalten und anschlie√üend¬†als App f√ľr VR-Brillen oder als Desktop Applikation zur Verf√ľgung zu stellen. Veranstalter*innen¬†k√∂nnen au√üerdem ihr Event mit einem Ticketshop verbinden. Ab M√§rz 2022 soll der Creator hier zur Verf√ľgung stehen.¬†

https://xrchisense.de/wp/xrevent-creator/

Das XRevent Programm

Sobald die ersten Veranstaltungen im Creator erstellt wurden, findet ihr das vollst√§ndige Programm aller Veranstaltungen, die in der¬†XRevent¬†Plattform durchgef√ľhrt¬†werden,¬†hier.¬†

Cross-Reality Events

Die XRevent Plattform ist vielseitig einsetzbar. Alle in der realen Welt stattfindenden Veranstaltungsformate sind auch in der XRevent umsetzbar, sei es Theater, Clubs oder Konzerte, Ausstellungen und Konferenzen, Videomapping- oder Lichtinstallationen.

Auch √ľber die¬†soziale¬†Komponente, das Networking und sich treffen haben wir uns Gedanken gemacht. So k√∂nnen sich virtuelle Besucher schon jetzt in eigenen Sound-Bubbeln¬†treffen und unterhalten. Hinzukomme wird der Austausch von echten mit virtuellen Besuchern.

Letzteres ist eines der¬†Forschungsthemen,¬†√ľber die wir mit der HAW Hamburg kooperieren. F√ľr die Erweiterung¬†der¬†XRevent¬†Plattform fallen uns t√§glich neue Projekte ein. Gerne¬†kooperieren wir mit weiteren¬†Forschungseinrichtungen¬†oder Industriepartnern, aber auch Entwicklern und Kultureinrichtungen.
Wir freuen uns mit euch zu¬†arbeiten, euch bei euren Veranstaltungen zu unterst√ľtzen und mit¬†euch¬†g√§nzlich neue Formate zu entwickeln. Hier ein paar¬†Beispielevents die wir in den letzten zwei Jahren durchgef√ľhrt haben.¬†

Lichtshows

F√ľr eine Medienarchitektur¬†Testveranstaltung wurde innerhalb einer Woche ein Storytelling f√ľr die Fassade des¬†Carl-Bosch-Gymnasiums¬†in Ludwigshafen entwickelt. Das Spiel mit den Gegebenheiten des Geb√§udes, z.B.¬†Hinterleuchtung¬†der Fenster und direkte Beleuchtung der Fassade, stand dabei im Vordergrund.
Die reale Show wurden √ľber ein MA Lichtpult gesteuert, gleichzeitig wurden die Signale √ľber¬†ArtNet¬†in den virtuellen Lichteditor √ľbertragen.¬†Dieser rechnet die sonst recht gro√üen¬†ArtNet-Pakete um, damit sie √ľber WLAN¬†an die Endnutzer und ihre Brillen¬†versendet werden k√∂nnen.¬†Gleichzeitig dient der Editor als Control-Room f√ľr den Lichtoperator/designer. Er kann nun die Show von einem fernen Standort aus steuern.
Um die Arbeitsweise eines Lichtdesigners nachzuempfinden ist es au√üerdem m√∂glich Last-Minute √Ąnderungen an der realen Show auch in VR zu machen.¬†Der Endnutzer muss nicht wie √ľblich eine neue App¬†herunterladen,¬†sondern bekommt die √Ąnderungen lediglich als Update zur Verf√ľgung gestellt.

Software – Links: virtuelle Welt; Mitte: Projektor, bzw. Mapping; Rechts: Reale Welt

Videomapping Shows

Die¬†XRevent¬†Plattform unterst√ľtzt die Einbindung von Live-Video-Streams. Das erm√∂glicht nicht nur die Live-√úbertragung z.B. einer Band auf eine B√ľhne, sondern auch Video-Mapping¬†Shows.¬†√úber eine UV-Map¬†eines 3D-Modells k√∂nnen¬†einfache¬†Video-Mappings¬†erstellt werden.¬†Dieses Modell¬†wird¬†in den¬†XRevent¬†Creator importiert und der Output des Medienservers oder¬†einer¬†Videomapping¬†Software (z.B.¬†Resolume) einfach in die App gestreamt.¬†

In den Beispielen wurden reale Video-Mappings in der VR vervielf√§ltigt und so immersive¬†R√§ume,¬†durch die der Besucher gehen¬†konnte,¬†geschaffen.¬†Denkbar sind auch interaktive VideoMappings die ber√ľhrt werden k√∂nnen und eine Auswirkung auf das Video-Mapping in der realen Veranstaltung haben.¬†

Theaterperformance

Auf einer reale Theaterb√ľhne spielt ein realer Schauspieler ein Theaterst√ľck. In der virtuellen Welt k√∂nnen Besucher sich dieses St√ľck anschauen. Der Schauspieler filmt zu diesem Zweck sein Gesicht, welches auf einen Avatar als Videobild gestreamt wird.

Auf der echten Theaterb√ľhne werden die Besucher als Lichtpunkte auf den Boden projiziert, so dass der Schauspieler mit ihnen interagieren kann.

Am 20.3.2021 spielt Steffen Siegmund im St√ľck Peer Gynt. Bedanken m√∂chten wir uns auch bei Matthias G√ľnther.¬†Auf Grund der Pandemie konnte nur die virtuelle Theaterauff√ľhrung besucht werden. Interessant w√§ren¬†nun Experimente der Interaktion beider Theaterr√§ume miteinander, inkl. der Besucher beider Veranstaltungen. Denn¬†w√§hrend die virtuellen Besucher*innen¬†direkt auf der B√ľhne standen, h√§tten die echten Besucher auf ihren Pl√§tzen sitzen m√ľssen. Daraus ergeben sich viele Fragen und¬†Aufgaben f√ľr k√ľnftige hybride Veranstaltungen.

 

Steffen Siegmund
thalia-theater.de/ueber-uns/ensemble/darsteller/steffen-siegmund
instagram.com/_victorymouth_
instagram.com/talkuntermdach

Matthias G√ľnther
instagram.com/dramaturg_mg
thalia-theater.de/ueber-uns/leitungs-team/dramaturgie‚Äď/matthias-guenther

Social VR

Einer der gr√∂√üten¬†Kritikpunkte¬†an virtuellen oder digitalen Veranstaltungen ist die fehlende soziale Komponente. Die¬†XRevent¬†Plattform setzt deshalb auf¬†ein Multiusersystem. Besucher k√∂nnen sich begegnen, sich¬†√ľber Spiele kennenlernen, in eigenen Chatr√§umen unterhalten und gemeinsam das jeweilige Event genie√üen.¬†Die Lobby gilt als Ausgangspunkt,¬†Networking Raum¬†und Chillout Zone.
Mit XRevent gehen wir sogar einen Schritt weiter. Wir möchten die Kommunikation zwischen den Besuchern beider Veranstaltungen, dem Realen und Virtuellen ermöglichen. Die Möglichkeiten der Interaktionen zwischen den Welten durch Gesten, Sprache, Sensorik usw. testen wir in unseren Forschungsprojekten.

Konferenzen

In die¬†virtuellen Konferenzr√§ume¬†lassen sich sowohl Zoom als auch reale Konferenzformate streamen. Zuk√ľnftig sollen¬†diese √ľber einen Moderatorenkoffer in Echtzeit gesteuert werden.¬†¬†Auch entstehen Seminarr√§ume in die Gruppen aufgeteilt werden k√∂nnen.¬†

Konzerte und Clubevents

Virtuelle Club und Konzertr√§ume lassen sich beliebig aneinanderreihen. So lassen sich Events √∂rtlich abh√§ngiger¬†Spielst√§tten zu einem gemeinsamen Event zusammenf√ľgen.¬†Auch Musiker*innen aus die an unterschiedlichen Orten auf ihren B√ľhnen oder in ihren Wohnzimmern spielen k√∂nnen auf einer gemeinsamen B√ľhne auftreten.¬†Auch f√ľr den Besucher eines virtuellen Events kann sich die Darbietung √§ndern. Steht er normalerweise vor der B√ľhne, der K√ľnstler*in,¬†k√∂nnte er nun um die B√ľhne herumlaufen oder ebenfalls auf ihr stehen.¬†

In virtuellen Konzertr√§umen¬†experimentieren wir mit unterschiedlichen B√ľhnenszenarios. Daraus erhoffen wir uns Erkenntnisse f√ľr die Szenografie und Dramaturgie von virtuellen Konzerten, Festivals und Clubevents.¬†¬†