XRevent Broadcaster

Der Nutzen des XRevent Broadcasters liegt vor allem in der Reduktion von Streaminglatenzen und bietet zus├Ątzlich eine Feedbackm├Âglichkeit f├╝r die Performer*innen aus dem realen Raum. Sie/er kann also im realen Raum performen und sieht fast zeitgleich wie ihre/seine Performance im virtuellen Raum beim Publikum ankommt und kann darauf reagieren. Au├čerdem werden so Fragerunden zwischen realer und virtueller Konferenz m├Âglich.

Um einen im Live-Show relevanten Kommunikationskreislauf zwischen Performer und Zuschauer herzustellen und aufrecht zu erhalten, sind bereits 2 Sekunden zu viel, weshalb wir und f├╝r WebRTC entschieden.

Der typische Anwendungsfall f├╝r den XRevent-Broadcaster bildet sich in etwa wie folgt auf das verteilte System ab. Ein K├╝nstler*innen erzeugt ein Videobild (meist mit Audio), welches von mehreren Konsumenten auf einer Quest, Quest2 oder Pico4 empfangen wird. Damit die Performer*innen die Reaktionen absch├Ątzen k├Ânnen, erhalten sie ein Stream aus der VR oder direkt zur├╝ck.

Um konzentriert am Kern des XRevent Broadcaster arbeiten zu k├Ânnen und in-vivo Probleme schnell zu erkennen, wurden zwei Use Case Szenarien entwickelt. Das (1) CineDemo und (2) das LiveSet Demo. Ziel des CineDemo war es ├╝ber mehrere Stunden eine unterbrechungsfreie VideoPerformance testen zu k├Ânnen. So wurden z.B. bei MultiUser Videoabenden getestet, inwiefern ein Realszenario mit verschiedenen Bandbreiten und Verbindungsabbr├╝chen f├╝r eine gemeinsame Soziale VR Group Experience taugt. Ziel des LiveSet Demos war die Demonstration der sehr geringen Latenz in einem Live VJ Set in dem mit einem Sequencer Ton und Bild Live pr├Ąsentiert wird.

XRevent CineDemo: https://github.com/xrchisense/xrevent-broadcaster-cinemaDemo

LiveSet Demo: https://github.com/xrchisense/xrevent-broadcaster-liveSetDemo